Am 02. Mai 2015 fand der Strauspokal statt, er war für viele der erste Wettkampf der Freiluftsaison 2015. Für einige von uns war er auch sehr erfolgreich. So schoss Rosi gleich 2 neue Deutsche Rekorde. Einmal auf 50 Meter mit 205 Ringen und im Gesamtergebnis 869 Ringe. Bernd Lose schoss auf 20 Meter einen neuen Brandenburger Rekord.

Erstmals wurde um 3 Wanderpokale gekämpft. Der Pokal in der Compoundklasse ging an die Mannschaft des TSV Lindenberg mit Lars Klingner, Carsten Barth und Gernod Gruschwitz. In der Klasse Bögen ohne Visier belegte der TSV Lindenberg den 2. Platz.

 

Allen Schützen Herzlichen Glückwunsch.

 

Bernd Gesch wird zum dritten Mal Weltmeister

Bei den World In­door Ar­che­ry Cham­pi­ons­hips in Est­land der IFAA nah­men auch 2 Schüt­zen des TSV Lin­den­berg teil. Bernd Gesch schaff­te es zum drit­ten Mal den WM Ti­tel in der Her­ren­klas­se mit dem Lang­bo­gen zu er­kämp­fen. Zu­sam­men mit Bernd Lo­se (eben­falls TSV Lin­den­berg) und Bernd Schmidt konn­ten sie sich den Vi­ze WM Ti­tel in der Mann­schafts­wer­tung si­chern.

Von uns al­len Herz­li­chen Glück­wunsch.

Ei­nen aus­führ­li­chen Ar­ti­kel von Bernd Schmidt könnt ihr hier le­sen.

Reinhard Braunsdorf wird Deutscher Meister

Die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten im Bo­gen­schie­ßen in der Hal­le vom Deut­schen Bo­gen­sport­ver­ban­des fan­den vom 14. bis 15. März 2015 in Des­sau statt. Wir vom TSV Lin­den­berg hat­ten 5 Schüt­zen, die sich qua­li­fi­ziert hat­ten. Rein­hard Brauns­dorf ge­lang es, sei­nen Ti­tel vom Vor­jahr zu ver­tei­di­gen und wur­de er­neut Deut­scher Meis­ter in der Klas­se Ü55 Jagd­bo­gen. Für un­se­re bei­den jüngs­ten Schüt­zen Leo­ni Rasch­ke und Ben Grei­we war es die ers­te Teil­nah­me an ei­ner Deut­schen Meis­ter­schaft. Sie ha­ben ei­nen sehr gu­ten Wett­kampf be­strit­ten und wur­den bei­de mit ei­nem gu­ten vier­ten Platz be­lohnt. Leo­ni schoss 523 Rin­ge und belg­te Platz 4 in der Klas­se U12w, Ben hat­te am En­de 527 Rin­ge auf sei­nem Schuss­zet­tel zu ste­hen und wur­de eben­falls 4. in der Klas­se U12m. Ros­wi­tha Lo­se konn­te sich in der Klas­se Ü50 Lang­bo­gen auch über den 4. Platz freu­en. Ma­rio Ka­schull schoss 547 Rin­ge in der Klas­se Ü45 Re­cur­ve­bo­gen und be­leg­te da­mit Platz 12.

 Al­len Schüt­zen herz­li­chen Glück­wunsch.

 Ger­nod Gru­schwitz

Bei den Landesmeisterschaften im Bogenschießen in Lübbenau sicherte sich der TSV Lindenberg 5 Titel.

In der Klasse U12m Recurvebogen gewann Ben Greiwe deutlich mit 529 Ringen, bei den Mädchen belegte Leoni Raschke Platz 2 mit 497 Ringen. Beide bewiesen wieder ihr hohes Leistungsnivau. Marc Lindemann konnte sich mit persöhnlicher Bestleistung und 439 Ringen in der Klasse U17m Recurvebogen Platz 4 sichern. Auch Tom Fischer konnte seine persöhnliche Leistung weiter steigern. Er schießt den Compoundbogen gerade mal 3 Wochen und wurde am Ende Vierter.

In den Erwachsenenklassen sicherten wir 4 Landestitel. Roswitha Lose 368 Ringe, Diana Matylis 283 Ringe, Bernd Gesch 527 Ringe und Reinhard Braunsdorf 510 Ringe sind unsere Landesmeister.

Die weiteren Platzierungen:

2. Lars Klingner, H Compoundbogen 573 Ringe

2. Carsten Barth, Ü45 Compoundbogen 560 Ringe

2. Bernd Lose, Ü55 Langbogen 422 Ringe

3. Gernod Gruschwitz, Ü45 Compoundbogen

5. Mario Kaschull, Ü45 Recurvebogen 528 Ringe

 

Allen herzlichen Glückwunsch

Gernod

Titel blieb in Lindenberg ! 

Nun schon zum drit­ten Mal fand in Lin­den­berg ei­ne Deut­sche Meis­ter­schaft im Bo­gen­schie­ßen statt. Wie schon 2004 war es die DM Da­men und Her­ren mit den Re­cur­ve- und Com­pound­bö­gen.

Schon in der Vor­be­rei­tung gab es viel zu tun. Wir woll­ten na­tür­lich un­ser Bes­tes und die­ser Deut­schen Meis­ter­schaft ei­nen an­ge­mes­se­nen Rah­men ge­ben.

Be­dan­ken möch­ten wir uns bei Herrn Ste­pa­ni­ak vom Ede­ka Markt aus Ah­rens­fel­de für sei­ne Un­ter­stüt­zung vor und wäh­rend des Wett­kamp­fes. Er or­ga­ni­sier­te ei­ne Back­ver­an­stal­tung mit Kin­dern des TSV Lin­den­berg in sei­nem Markt. Dort wur­den ver­schie­de­ne Ku­chen (von un­se­ren Kin­dern) für das Wo­chen­en­de der Deut­schen Meis­ter­schaft ge­ba­cken. Übers Wo­chen­en­de zur Ver­an­stal­tung stell­te er uns ei­nen Ver­kaufs­wa­gen zur Ver­fü­gung.

Nun zum Wett­kampf selbst. Nach­dem von den Hel­fern des TSV Lin­den­berg der Platz vor­be­rei­tet war, be­gann am Sams­tag schon vor 12:00 Uhr die An­mel­dung der Schüt­zen. Hier be­ka­men sie ih­re Start­num­mer und ein klei­nes Prä­sent vom TSV Lin­den­berg. Nach dem Ein­schie­ßen be­grüß­te Tho­mas Rö­her, Vi­ze­prä­si­dent des Deut­schen Bo­gen­sport­ver­ban­des al­le Schüt­zen, Ver­ant­wort­li­che und Gäs­te. Ger­nod Gru­schwitz, 1. Vor­sit­zen­der und Ab­tei­lungs­lei­ter Bo­gen­schie­ßen des TSV Lin­den­berg schloss sich den Wor­ten an. Will­fried Gehr­ke, Bür­ger­meis­ter der Ge­mein­de Ah­rens­fel­de be­dank­te sich für die Ver­ga­be der Deut­schen Meis­ter­schaft nach Lin­den­berg und er­öff­ne­te schließ­lich die­se Meis­ter­schaft.

Um 14:00 Uhr ging es dann los. Sams­tag wur­den die bei­den wei­ten Ent­fer­nun­gen (Her­ren 90 und 70 Me­ter, Da­men 70 und 60 Me­ter) und am Sonn­tag 50 und 30 Me­ter ge­schos­sen. Es zeich­ne­te sich schon am Sams­tag ab, dass es am En­de sehr en­ge Er­geb­nis­se ge­ben wer­de.

Vom TSV Lin­den­berg wa­ren 3 Schüt­zen am Start. Lars Kling­ner und Jens Tho­mas mit dem Com­popund­bo­gen so­wie Ma­rio Ka­schull mit dem Re­cur­ve­bo­gen.

Lars wur­de sei­ner Fa­vo­ri­ten­rol­le ge­recht und ge­wann in der Her­ren­klas­se Com­pound den Ti­tel "Deut­scher Meis­ter", wenn es am En­de auch nur 5 Rin­ge Vor­sprung wa­ren. Jens wur­de 18. und Ma­rio schoss mit 1217 Rin­gen sei­nen per­sön­li­chen Re­kord bei den Her­ren Re­cur­ve­bo­gen und be­leg­te den 7. Platz.

Al­len Herz­li­chen Glück­wunsch.

Aber zum Ge­lin­gen die­ser Meis­ter­schaft ge­hör­ten na­tür­lich auch al­le flei­ßi­gen Hel­fer da­zu. Ob der Platz her­ge­rich­tet, Schei­ben um­ge­stellt und die Auf­la­gen ge­wech­selt wer­den muss­ten, oder für das Wohl al­ler Schüt­zen, Ver­ant­wort­li­chen und Gäs­te ge­sorgt wur­de. 27 Hel­fer wa­ren im Ein­satz. Von der Bo­gen­ab­tei­lung wa­ren ein paar Ju­gend­li­che und Er­wach­se­ne so­wie Hel­fe­rin­nen und Hel­fer der Frau­en­sport­grup­pe da­bei.

Ich möch­te mich bei al­len Hel­fe­rin­nen und Hel­fern recht herz­lich be­dan­ken.

 

Ger­nod Gru­schwitz