Die Kreismeisterschaft des Schützenverbandes Berlin/Brandenburg (SVBB) fand am Sonntag, den 21.06.2015 in Berlin beim SV Bau Union Berlin statt. Elke Gruschwitz belegte Platz 2, Gernod Gruschwitz Platz 3 und Jens Thomas Platz 7 in den jeweiligen Klassen. Am 12.07.2015 findet dann die Landesmeisterschaft des SVBB statt.

Am Samstag, den 27.06.2015 findet die Landesmeisterschaft des Brandenburger Bogensportverbandes in Lübbenau statt.

Beim Verbandspokal der Erwachsenen des Deutschen Bogensportverbandes in Könitz (Thüringen) am Wochenende (30.- 31. Mai 2015) holten sich beide Teams des Brandenburger Bogensportverbandes den Pokal.

Beim Verbandspokal stellt jeder Verband eines Bundeslandes eine Mannschaft je Bogenklasse (Recurve- und Compoundbogen) bestehend aus je einen Schützen pro Altersklasse bei den Damen und Herren. Geschossen wird dann eine FITA Runde (4 Entfernungen, 144 Pfeile). Die Wertung geht dann nach einem Punktesystem.

Vom TSV Lindenberg waren 4 Schützen mit dabei, für die Compoundmannschaft Elke und Gernod Gruschwitz sowie Lars Klingner. Für die Recurvemannschaft war Mario Kaschull dabei. In den Einzelwertungen siegte Elke in der Klasse Ü50 Compoundbogen und Lars in der Klasse Herren Compound.

Die Compoundmannschaft lag schon nach der ersten Entfernung vorn und gab die Führung nicht mehr ab. Ein Erfolg, mit dem keiner gerechnet hatte. Die Recurvemannschaft kämpfte bis zum letzten Pfeil und hatte dann das Glück auf seiner Seite.

Einen Doppelsieg beim Verbandspokal, damit hatte wirklich keiner gerechnet um so größer war die Freude bei allen Beteiligten.

Ein Dank auch an alle anderen brandenburger Schützen, die an diesen Erfolg beteiligt waren.

Hier sind Fotos vom U. Neugebauer                            Link zum Bericht des Verbandes

Gernod Gruschwitz

Am 02. Mai 2015 fand der Strauspokal statt, er war für viele der erste Wettkampf der Freiluftsaison 2015. Für einige von uns war er auch sehr erfolgreich. So schoss Rosi gleich 2 neue Deutsche Rekorde. Einmal auf 50 Meter mit 205 Ringen und im Gesamtergebnis 869 Ringe. Bernd Lose schoss auf 20 Meter einen neuen Brandenburger Rekord.

Erstmals wurde um 3 Wanderpokale gekämpft. Der Pokal in der Compoundklasse ging an die Mannschaft des TSV Lindenberg mit Lars Klingner, Carsten Barth und Gernod Gruschwitz. In der Klasse Bögen ohne Visier belegte der TSV Lindenberg den 2. Platz.

 

Allen Schützen Herzlichen Glückwunsch.

 

Bernd Gesch wird zum dritten Mal Weltmeister

Bei den World In­door Ar­che­ry Cham­pi­ons­hips in Est­land der IFAA nah­men auch 2 Schüt­zen des TSV Lin­den­berg teil. Bernd Gesch schaff­te es zum drit­ten Mal den WM Ti­tel in der Her­ren­klas­se mit dem Lang­bo­gen zu er­kämp­fen. Zu­sam­men mit Bernd Lo­se (eben­falls TSV Lin­den­berg) und Bernd Schmidt konn­ten sie sich den Vi­ze WM Ti­tel in der Mann­schafts­wer­tung si­chern.

Von uns al­len Herz­li­chen Glück­wunsch.

Ei­nen aus­führ­li­chen Ar­ti­kel von Bernd Schmidt könnt ihr hier le­sen.

Reinhard Braunsdorf wird Deutscher Meister

Die Deut­schen Meis­ter­schaf­ten im Bo­gen­schie­ßen in der Hal­le vom Deut­schen Bo­gen­sport­ver­ban­des fan­den vom 14. bis 15. März 2015 in Des­sau statt. Wir vom TSV Lin­den­berg hat­ten 5 Schüt­zen, die sich qua­li­fi­ziert hat­ten. Rein­hard Brauns­dorf ge­lang es, sei­nen Ti­tel vom Vor­jahr zu ver­tei­di­gen und wur­de er­neut Deut­scher Meis­ter in der Klas­se Ü55 Jagd­bo­gen. Für un­se­re bei­den jüngs­ten Schüt­zen Leo­ni Rasch­ke und Ben Grei­we war es die ers­te Teil­nah­me an ei­ner Deut­schen Meis­ter­schaft. Sie ha­ben ei­nen sehr gu­ten Wett­kampf be­strit­ten und wur­den bei­de mit ei­nem gu­ten vier­ten Platz be­lohnt. Leo­ni schoss 523 Rin­ge und belg­te Platz 4 in der Klas­se U12w, Ben hat­te am En­de 527 Rin­ge auf sei­nem Schuss­zet­tel zu ste­hen und wur­de eben­falls 4. in der Klas­se U12m. Ros­wi­tha Lo­se konn­te sich in der Klas­se Ü50 Lang­bo­gen auch über den 4. Platz freu­en. Ma­rio Ka­schull schoss 547 Rin­ge in der Klas­se Ü45 Re­cur­ve­bo­gen und be­leg­te da­mit Platz 12.

 Al­len Schüt­zen herz­li­chen Glück­wunsch.

 Ger­nod Gru­schwitz