Das war der 16.09.2017

Die Ferien sind zu Ende und es geht wieder los…
Nachdem wir am Freitagabend in der Turnhalle beim Wiegen waren, gings „in den Wald“. Die von Lucys Mutti gebuchte Pension in den Bergen Thüringens, etwas außerhalb von Leinefelde, ist eine kleine Perle. Das thüringische Abendessen – natürlich mit echten Thüringer Klößen – war eine Wucht! Am Morgen nach einem guten Frühstück fuhren wir dann los zur Turnhalle.

Vorweg: Fünf Kämpferinnen - 4 Medaillen!

Begonnen hatte unser Küken Celina Schneider, sie kämpft in der AK u12. In ihrem Pool hatte sie zwei erfahrene Gegnerinnen. Celina war tief beeindruckt von dem Trubel auf diesem (ihrem ersten!) Turnier. So viele Kämpfer… Das machte sich auf der Matte dann auch bemerkbar. Sie konnte noch nicht alles abrufen, was sie gelernt hat, hielt sich aber tapfer. Letztlich bekam sie die Belohnung in Form der Bronzemedaille.

Unsere u15-Kämpferinnen in den Gewichtsklassen bis 44kg (Marlene Machineck) und bis 48kg (Chiara Werner) wurden leider zusammengelegt, weil nicht genug Kämpfer in der 44er Klasse angetreten waren. Beide begannen in verschiedenen 3er-Teilpools.

Marlene stand einer Gegnerin von Banzei Berlin (bis 48kg) und einer Kämpferin aus Basdorf (bis 44kg) gegenüber, beide bereits erfahren. Auf Grund der verbesserten Angriffstaktik und ihrer wirklich guten technischen Entwicklung konnte sie die beiden „Vorkämpfe“ souverän für sich entscheiden schaffte es ins Finale.

Chiara ging gegen eine Kämpferin aus Zeitz und eine Bernauerin (beide bis 48kg) auf die Matte. Den ersten Kampf gegen die Zeitzerin konnte sie mit einem guten Punktepolster gewinnen. Der Kampf gegen die Bernauer Kämpferin war lange ausgeglichen und von beiden Seiten sehr fair geführt. Letztlich entschied nur ein Punkt, den die Bernauerin vorn lag. Damit stand fest: Gegner im Finale war Bernau. Marlene lieferte ihr einen heißen Tanz. Leider machte sich das höhere Gewicht der Bernauerin (ca. 5kg Unterschied) dann doch bemerkbar und Marlene musste sich geschlagen geben.

Chiara hatte von den restlichen Kämpfern die beste Punktedifferenz, folglich für sie Bronze und Marlene erhielt verdient Silber.


Als Letztes kämpften die „großen“ Mädels in der u15 (bis 57kg). Dafür waren Leoni Miersch und Lucy-Ann Muchow mitgereist. Für Lucy war ein Wettkampf dieser Größe ebenfalls neu und sehr aufregend. Aber auch Leoni war aufgeregt. Der Pool bestand aus vier Kämpferinnen. Es ist nie gut, wenn man gegen die eigenen Vereinskameraden antreten muss, daher war es bei den starken Gegnern nur einer Athletin möglich, eine Medaille zu erringen. In diesem Fall die Bronzene. Beide verloren zwar gegen die fremden Kämpferinnen, zeigten aber, dass sie nicht leicht zu besiegen sind und hielten gut dagegen. Es macht mich als Trainer besonders zufrieden, dass es keine vorzeitigeNiederlage (wegen technischer Überlegenheit der Gegner) gab!


Beim Kampf gegeneinander hatte dann Leoni die Nase vorn und schaffte es aufs Treppchen. Ein guter Einstand nach den Ferien!

Sie haben keine Berechtigung, Kommentare zu schreiben!