… hinüber in die u18 …

Der erste Wettkampf in diesem Jahr waren die Kodokan Open in Norderstedt. Ein Test unter besonders „erschwerten Bedingungen“ für unsere Aufsteiger.

Man könnte sagen, nun sind sie erwachsen, unsere zwei Ältesten Marlene Machineck und Chiara Werner. In der Altersklasse „unter 18“ (u18) angekommen, mussten sie sich neu beweisen. Und das taten sie!

Es lagen drei Tatamis, auf denen bei unserem Eintreffen schon Auseinandersetzungen im Gange waren. Im Verlaufe des Turniers hatte ich bemerkt, dass die Kampfrichterleistung auf Matte 1 an diesem Tage zumindest fragwürdig war …

Unsere sollte die letzte Gewichtsklasse sein, die es auszukämpfen galt und das war für Matte 3 geplant. Die Referees dort waren augenscheinlich sehr gut.

Dann wurden unsere Mädels ausgerechnet nach Matte 1 „verlegt“ – sehr schade! Dabei freuten wir uns schon, nicht auf dieser Matte kämpfen zu müssen.

Marlene hatte bis 44 kg keine Gegner und man schob sie deshalb in die Gewichtsklasse von Chiara (bis 48 kg) hoch. Die beiden weiteren Kämpferinnen im Pool waren in dieser Altersklasse schon jeweils ein und zwei Jahre zu Hause und unsere Mädels hatten entsprechenden Respekt.

Von Anfang an wurde deutlich, dass man die „Neuen“ nicht gewinnen lassen wollte.

Es kam zu vielen unberechtigten Punktevergaben zu unseren Ungunsten.

Letztlich wurden die Fights der Kämpferinnen aus Wüstems bei Frankfurt am Main und Norderstedt, dem veranstaltenden Verein, für uns alle als verloren gepunktet. Einzig der Kampf unserer Beiden gegeneinander war einigermaßen fair bewertet worden. Allerdings war der vorzeitige Sieg durch Chiara auch hier nicht berechtigt. Man kann nur hoffen, dass die Kampfrichter die Kämpfe ebenfalls kritisch nachbereiten. Ich stelle meine Videoaufzeichnungen gern zur Verfügung …

Unsere Kämpferinnen bewiesen einmal mehr, dass sie gut ausgebildet und technisch auf der Höhe sind. Die Videoanalyse deckte einige Schwächen auf, zeigte jedoch deutlich, dass bei reeller Bewertung drei der vier Kämpfe gegen die „alten Hasen“ von uns gewonnen worden wären.

So brachten wir diesmal zwar „nur“ eine Bronzemedaille mit nach Hause, stellten aber fest, dass „die Anderen“ auch nur mit Wasser kochen.

Der nächste Wettkampf kommt bestimmt!

Sie haben keine Berechtigung, Kommentare zu schreiben!