German Open 2018

Ein großer Tag ist vorbei …

Der größte internationale in Deutschland ausgetragene Wettkampf und Höhepunkt des Jahres hatte auch unsere beiden u18-Kämpferinnen zu Gast! Über 550 Kämpfer aus 23 Nationen trafen sich in Gelsenkirchen auf den German Open zum Vergleich. An zwei Tagen stritten Kämpfer der Altersklassen Senioren, u21 und u18 auf den fünf Tatmis um die Medaillen. Wir, als Newcommer (erstes Jahr u18), hatten uns trotzdem einiges ausgerechnet!

Und die Rechnung ging auf.
In der intensiven, aber kurzen Vorbereitung nach den Ferien waren Marlene (Machineck) und Chiara (Werner) fit und sehr gut eingestellt. Wehrmutstropfen war wie so oft, dass Marlene nicht in ihrer Gewichtsklasse (bis 44kg) starten konnte, da keine Gegnerinnen gemeldet waren. Sie musste in Chiaras Gewichtsklasse (bis 48kg) „hochklettern“. Marlene kämpfte mit Herz und Können und machte es ihren Gegnerinnen ziemlich schwer. Trotzdem konnte sie keinen ihrer Kämpfe gewinnen. Das Kämpferniveau war so hoch, dass der Gewichtsunterschied dann doch das „Zünglein an der Waage“ wurde. Chiara hatte als erstes eine rumänische Kontrahentin. Ein sehr schnelles und technisch gutes Mädchen. Der Kampf ging jedoch nicht über die Zeit, da Chiara nach anfänglichem Rückstand der Sieg mit „full Ippon“ gelang.
Danach mussten unsere beiden Mädels gegeneinander antreten. Auch hier behielt Chiara die Oberhand und beendete das Gefecht vorzeitig.

Als nächstes stand sie einer Bekannten gegenüber. Chiara konnte diese Schleswig-Holsteinerin bereits einmal bezwingen. Es wurde ein spannender Kampf, der zunächst mit 10:10 Punkten endete. Leider hatte Chiara weniger Ippons auf dem Konto und verlor die Auseinandersetzung daher knapp. Weil ihre Gegnerin, die in ihrem ersten Kampf erfolgreich war, danach jedoch gegen die Rumänin nach Punkten verlor, zog Chiara in der globalen Wertung vorbei und konnte den Gesamtsieg feiern. Ein toller Erfolg und welch riesige Freude!

Als würde das nicht ausreichen, folgte eine Einladung der Bundestrainer zum Sichtungslehrgang für den Bundeskader … Stolzer kann man als Trainer nicht sein!

Ich bin mit den Leistungen meiner beiden „Großen“ sehr zufrieden.

Nun stehen aber erstmal die Gürtelprüfungen zu „blau“ an, denn Technik ist die Grundlage jeden Kampfes …

Sie haben keine Berechtigung, Kommentare zu schreiben!