Beim TSV Lindenberg wurde mit dem 12. Japanischen Turnier der Abteilung Ju-Jutsu eine langjährige Tradition fortgesetzt. 45 Kinder aus sechs Brandenburger und einem Berliner Verein konnten sich – oft zum ersten Mal in ihrem Leben – im Ju-Jutsu-Fighting miteinander messen. Für die Teilnehmer wurde es ein unvergessliches Erlebnis und die Aufregung war entsprechend groß.

Rene Spitzer, unser Organisator, hatte wieder ganze Arbeit geleistet. Ob Showkampf mit Bundeskaderathleten zur Eröffnung, Cheerleaderauftritt vor der Siegerehrung oder Musikalische Begleitung mit DJ war alles eine tolle Sache. Das konnte aber nur so gut klappen, weil viele Vereinsmitglieder und Eltern dafür sorgten, dass dies „Rundherum“ abgesichert war, sodass sich vor allem unsere Gäste wohl fühlten.

Allein der Einmarsch der kleinen Kämpfer war ein Erlebnis für sich.

Als Motivations- und Sichtungsturnier für die Sportler und Trainer der Vereine gedacht, war das Event viel mehr: Spaß, Freude am Kämpfen, Stolze Eltern, fleißige Helfer und viele Gespräche am Rande…

Der Präsident des Brandenburgischen Ju-Jutsu Verbandes Michael Gust erschien, um sich einige Kämpfe anzusehen. Er wünschte allen Freude und Erfolg.

Bevor es dann richtig los ging, wurden einige der Helfer und Trainer von Rene für ihre jahrelange Unterstützung mit einem Pokal und einer Urkunde geehrt. Darunter Thomas Nofz, Ingo Weber, Maik Haideck und Michael Graske. Dann bedankte sich Ingo Weber in der Eigenschaft als neuer Abteilungsleiter Ju-Jutsu im TSV bei Rene und Peggy Spitzer für die tolle Arbeit.

Nun konnten endlich die Kämpfe losgehen.

In den Altersklassen u8 bis u14 traten die kleinen Athleten auf zwei Tatmis gegeneinander an. Unsere Vereinskids konnten sich über zwei Gold, vier Silber- und vier Bronzemedaillen freuen. Drei unserer Breitensportler haben sich unter dem Eindruck ihrer Kämpfe dazu entschlossen, zukünftig am Wettkampftraining des TSV Lindenberg bei Olaf Werner teilzunehmen.

Dass der Spaß nicht zu kurz kam, zeigten die abschließenden Freundschaftskämpfe. Es wurde sehr fair gekämpft, so dass die Kampfrichter fleißig Punkte vergeben konnten und kaum Strafen verteilen mussten.

Gäste und Kämpfer waren des Lobes voll. Und wir sind ebenfalls sehr zufrieden.

Danke an alle Helfer, Trainer und die Organisatoren! Und wie man hört, soll unser Turnier im kommenden Jahr an neuem Ort noch wachsen!

Sie haben keine Berechtigung, Kommentare zu schreiben!