Die (erste) Prüfung stand an …

… nein, nicht in der Schule: Einige unserer Ju-Jutsu-Kids hatten sich vorbereitet, ihr Können bei ihrer – zumeist ersten - Gürtelprüfung unter Beweis zu stellen! Zehn Kinder aus unserem Verein fuhren am Montag, den 13.Juni 2009 mit Spannung und Vorfreude nach Neuenhagen, um sich dort den beiden Prüfern Alexander Merk vorzustellen. Ja, ihr lest richtig, die heißen beide gleich: der Sohn und der Vater.

Wir sahen dreizehn Prüfungen in einem Spektrum von sehr gut bis noch bestanden …

Die, um die es geht, wissen es und der, welcher am besten war, darf genannt werden: Tobias Hille! Herzlichen Glückwunsch allen Prüflingen!

Den weißen Gürtel mit gelber Spitze (Kyu 6.1) dürfen jetzt auch folgende Kinder tragen: Bao Long Truong,Tobias Hille, Alexander Barche, Markus Blechschmidt, Julius Bergmann, Lucas Jentsch und Robert Kähne

Den gelben Gürtel (5. Kyu) dürfen jetzt tragen: Michelle-Nina Hvalec und Bao Ngoc Truong

Den gelben Gürtel mit orangener Spitze darf ab jetzt Jasmin Freitag tragen.

Die anderen drei Prüflinge waren Erwachsene aus Neuenhagen. Auch ihnen einen herzlichen Glückwunsch!

Sportabzeichen am 11.Juli 2009
BPOL-B: Tag der offenen Tür der Bundespolizei in Ahrensfelde/Blumberg

Ahrensfelde in Bewegung nennt man liebevoll das schon seit einigen Jahren ins Leben gerufenen Event, wo alle Interessierten und Schaulustige Einblicke in das Leben der Bundespolizei sowie Sportvereine auch umliegender Orte haben.

Die Abteilung Ju-Jutsu des TSV Lindenberg 1994 e.V. hatte wieder einmal die Aufgabe und das Vergnügen an diesem besonderen Tag ihren Sport zu präsentieren.

Unter Leitung von Abteilungsleiter René Spitzer (3.Dan Ju-Jutsu) wurde dieser Tag genutzt, um das Ju-Jutsu Sportabzeichen der Stufe 1 in Bronze zu absolvieren. Es waren nicht alle unserer Kinder und Jugendlichen dabei um das Sportabzeichen zu abzulegen, denn ein großer Teil war das Wochenende bei einem Kinder- und Jugendseminar in der Sportschule in Lindow. So waren unsere jungen Sportler recht gut verteilt um Lindenberg zu präsentieren.

In den Disziplinen Pratzenarbeit, Wurfausdauer, Verkettungen und Gleichgewichtsschulung, freie Darstellung und Randori (Übungskampf) wurde auch die Fitness unter Beweis gestellt.

Teilgenommen hatten 12 begeisterte Ju-Jutsuka bei denen schon zu Beginn der Puls vörmilch zu hören war, denn das Ju-Jutsu Sportabzeichen ist eine Neuerung in Deutschland bei der unsere Sportler neben ihren Prüfungen Erfolge verzeichnen können und sich gut auf anstehende Höhepunkte ihrer Laufbahn vorbereiten. Neue Anforderungen wie Atemis (Schläge/Tritte) und Würfe auf Zeit haben unsere Schützlinge besonders viel Spaß bereitet. Auch hierbei wurde natürlich auch der Puls gemessen um den jeweiligen Fitnesszustand zu ermitteln, sowie ein Gesundscheck gemacht.
Alle begeisterten Prüflinge an diesem Tag haben erfolgreich ihr Sportabzeichen bestanden und können nun einen Ju-Jutsu - Sticker auf ihren Gi tragen. Zur Erinnerung wurde die Prüfung zum Ju-Jutsu Sportabzeichen natürlich auch mit einer Urkunde belohnt und ein Ausweis ausgehändigt. In diesem Ausweis werden die anstehenden Prüfungen eingetragen um das ersehnte Gold zu gelangen.

Die Reporter der Märkischen Oderzeitung des Landkreises Barnim waren sehr interessiert und Liesen sich genau erklären, was es mit dem neuen Ju-Jutsu Sportabzeichen in Deutschland auf sich hat. So wird ein endsprechender Artikel in der nächsten Ausgabe erscheinen um noch mehr junge Leute zu begeistern.

Ich selbst war beeindruckt, besonders von den ganz Kleinen die trotz der langen Prüfungszeit sehr konzentriert ihre Aufgaben durchliefen.

Vielen Dank an alle Helfer an diesem Tage
René Spitzer

Am 11.Juli 2009 fand das alljährliche Sportfest auf den Sportgelände der Bundespolizei statt.

Alles war gut vorbereitet, man konnte alle Disziplinen für das Sportabzeichen bis auf das schwimmen hier ablegen. Bevor die Wettkämpfe starteten, wurde mit allen Sportlern die Erwärmung durchgeführt. Los ging es dann mit den Sprints über 50m und 100m. Danach ging es für alle über die 3000m. In der Mittagspause gab es einen Auftritt einer Line-Dance-Gruppe aus Ahrensfelde. Nachdem sich alle Sportler gestärkt hatten, waren der Weitsprung und anschließend das Kugelstoßen dran. Man konnte sogar die Ausdauerdisziplin mit dem Fahrrad absolvieren. Es waren alle Altersklassen vertreten.

Es wurde Volleyball gespielt und es fand ein kleines Fußballturnier statt. Die örtlichen Vereine konnten sich präsentieren, natürlich war der TSV Lindenberg mit dabei. Beim Ju-Jutsu konnte man sogar das Ju-Jutsu Sportabzeichen in der Stufe 1 ablegen. Unsere Sportfreunde vom Tischtennis führten ein Turnier durch und Interessierte konnten sich beim Bogenschießen probieren.

Abschließend kann man sagen, es war ein gelungener Sporttag für die Einwohner und Gäste der Gemeinde Ahrensfelde.

Lehrgangsbericht:
Bundeslehrgang „Waffenabwehr in Anwendungsformen für Prüfung und Praxis“

Am letzten Samstag, den 13.06.09 fand der Bundeslehrgang zum Thema Waffenabwehr mit Bernd Hillebrand, 7. Dan JJ, Trainer A, JJ – Lehrer, in Brandenburg statt.

Auf der Matte des SV 63 West Brandenburg e.V. wurde es zum Glück für alle doch noch eng, da zu dem Event mehr Teilnehmer als gedacht erschienen.

Unter ihnen auch eine Abordnung des TSV Lindenberg mit 7 Ju – Jutsuka.

Da Bernd es richtig machen wollte (eigene Aussage), haben wir uns „nur“ mit dem Thema Messer beschäftigt, was für die meisten mehr als ausreichend wahr.

Bernd hat uns die Thematik Messer in anschaulicher Weise mit Theorie und noch mehr Praxis nahegebracht.

Übungsreihen (Flows bzw.Drills) zum automatisieren der schweren Verteidigung gegen Messerangriffe im Stand und in der Bodenlage begleiteten uns über die vier Stunden des Lehrgangs.

Dank seiner Erfahrungen als Kampfkünstler und Ausbilder der Hessischen Landespolizei, sowie über den Tellerrandblicken in die Philippinischen Kampfkünste (die ja wie bekannt Profis in Sachen Waffen sind), konnte sich jeder Teilnehmer etwas für „sein“ Ju – Jutsu mitnehmen.

Danke nochmals an den erfahrenen Referenten und den Ausrichter.

Alexander Bettermann, 3. Dan JJ

Die Abteilung Ju-Jutsu von Lindenberger Sportverein 1994 e.V. begeisterte nicht nur die Kleinen sondern auch die Großen an diesem Tage.

Es war ein reger Andrang von wissensdurstigen, interessierten netten Leuten und auch Sportlern aus anderen Vereinen im Land Brandenburg und Umgebung, die sich gegenseitig erfreuten den sonnigen Tag richtig zu genießen.
Ein Info-Stand mit viel Equipment, besetzt mit drei Trainern Rene, Alex und Netti sorgten dafür, dass ausreichend Informationen präsent waren und überreichten Flyer samt Gutschein zum einem kostenlosen Training in Lindenberg nicht nur in der Sektion Ju-Jutsu.

Dieser Tag war natürlich nicht nur für Frauen und Mädchen, sonder auch für alle die dort anwesend waren ein Erlebnis. Man konnte eine Menge ausprobieren was man schon lange mal machen wollte. So hatten aber auch viele interessierte Spaß daran mal auszuprobieren wie es ist auf eine Pratze zu schlagen oder sogar den Trainer Rene mit dem Fuß mal so richtig kräftig um zu stoßen. Die Aufmerksamkeit der Zuschauer wurde gefordert als sie beobachten konnten wie mutige Gäste sich der Aufgabe stellten einen Angriff mit einer Kette aus Plaste gekonnt auszuweichen und das war Garnichts so einfach.

Netti die Trainerin der Frauen SV-Gruppe demonstrierte auch die Abwehr gegen Angriffe auf Frauen und brachte René konsequent zu Boden. Natürlich real und nicht auf die Matte sondern auf den Rasen.
Die Einlagen der Darbietung wurden Spontan dargestellt denn in einem Realen Moment oder gegenwärtigen Angriff würde es vielleicht so ähnlich aussehen. Es gab viel Beifall und eine Fernsehkamera hat sich auch ganz langsam heran geschlichen. Mal schauen ob im TV über den diesjährigen XVII. Aktionstag Bericht erstattet wird.

Bilder in der Galerie

Rene