Am 11.Juli 2009 fand das alljährliche Sportfest auf den Sportgelände der Bundespolizei statt.

Alles war gut vorbereitet, man konnte alle Disziplinen für das Sportabzeichen bis auf das schwimmen hier ablegen. Bevor die Wettkämpfe starteten, wurde mit allen Sportlern die Erwärmung durchgeführt. Los ging es dann mit den Sprints über 50m und 100m. Danach ging es für alle über die 3000m. In der Mittagspause gab es einen Auftritt einer Line-Dance-Gruppe aus Ahrensfelde. Nachdem sich alle Sportler gestärkt hatten, waren der Weitsprung und anschließend das Kugelstoßen dran. Man konnte sogar die Ausdauerdisziplin mit dem Fahrrad absolvieren. Es waren alle Altersklassen vertreten.

Es wurde Volleyball gespielt und es fand ein kleines Fußballturnier statt. Die örtlichen Vereine konnten sich präsentieren, natürlich war der TSV Lindenberg mit dabei. Beim Ju-Jutsu konnte man sogar das Ju-Jutsu Sportabzeichen in der Stufe 1 ablegen. Unsere Sportfreunde vom Tischtennis führten ein Turnier durch und Interessierte konnten sich beim Bogenschießen probieren.

Abschließend kann man sagen, es war ein gelungener Sporttag für die Einwohner und Gäste der Gemeinde Ahrensfelde.

Lehrgangsbericht:
Bundeslehrgang „Waffenabwehr in Anwendungsformen für Prüfung und Praxis“

Am letzten Samstag, den 13.06.09 fand der Bundeslehrgang zum Thema Waffenabwehr mit Bernd Hillebrand, 7. Dan JJ, Trainer A, JJ – Lehrer, in Brandenburg statt.

Auf der Matte des SV 63 West Brandenburg e.V. wurde es zum Glück für alle doch noch eng, da zu dem Event mehr Teilnehmer als gedacht erschienen.

Unter ihnen auch eine Abordnung des TSV Lindenberg mit 7 Ju – Jutsuka.

Da Bernd es richtig machen wollte (eigene Aussage), haben wir uns „nur“ mit dem Thema Messer beschäftigt, was für die meisten mehr als ausreichend wahr.

Bernd hat uns die Thematik Messer in anschaulicher Weise mit Theorie und noch mehr Praxis nahegebracht.

Übungsreihen (Flows bzw.Drills) zum automatisieren der schweren Verteidigung gegen Messerangriffe im Stand und in der Bodenlage begleiteten uns über die vier Stunden des Lehrgangs.

Dank seiner Erfahrungen als Kampfkünstler und Ausbilder der Hessischen Landespolizei, sowie über den Tellerrandblicken in die Philippinischen Kampfkünste (die ja wie bekannt Profis in Sachen Waffen sind), konnte sich jeder Teilnehmer etwas für „sein“ Ju – Jutsu mitnehmen.

Danke nochmals an den erfahrenen Referenten und den Ausrichter.

Alexander Bettermann, 3. Dan JJ

Die Abteilung Ju-Jutsu von Lindenberger Sportverein 1994 e.V. begeisterte nicht nur die Kleinen sondern auch die Großen an diesem Tage.

Es war ein reger Andrang von wissensdurstigen, interessierten netten Leuten und auch Sportlern aus anderen Vereinen im Land Brandenburg und Umgebung, die sich gegenseitig erfreuten den sonnigen Tag richtig zu genießen.
Ein Info-Stand mit viel Equipment, besetzt mit drei Trainern Rene, Alex und Netti sorgten dafür, dass ausreichend Informationen präsent waren und überreichten Flyer samt Gutschein zum einem kostenlosen Training in Lindenberg nicht nur in der Sektion Ju-Jutsu.

Dieser Tag war natürlich nicht nur für Frauen und Mädchen, sonder auch für alle die dort anwesend waren ein Erlebnis. Man konnte eine Menge ausprobieren was man schon lange mal machen wollte. So hatten aber auch viele interessierte Spaß daran mal auszuprobieren wie es ist auf eine Pratze zu schlagen oder sogar den Trainer Rene mit dem Fuß mal so richtig kräftig um zu stoßen. Die Aufmerksamkeit der Zuschauer wurde gefordert als sie beobachten konnten wie mutige Gäste sich der Aufgabe stellten einen Angriff mit einer Kette aus Plaste gekonnt auszuweichen und das war Garnichts so einfach.

Netti die Trainerin der Frauen SV-Gruppe demonstrierte auch die Abwehr gegen Angriffe auf Frauen und brachte René konsequent zu Boden. Natürlich real und nicht auf die Matte sondern auf den Rasen.
Die Einlagen der Darbietung wurden Spontan dargestellt denn in einem Realen Moment oder gegenwärtigen Angriff würde es vielleicht so ähnlich aussehen. Es gab viel Beifall und eine Fernsehkamera hat sich auch ganz langsam heran geschlichen. Mal schauen ob im TV über den diesjährigen XVII. Aktionstag Bericht erstattet wird.

Bilder in der Galerie

Rene

Ju-Jutsu Landeslehrgang "Sportabzeichen"

Am 30. Mai 09 fand in Lindenberg der 1. Landeslehrgang „Sportabzeichen“ statt, wo Lizenzen nach erfolgreicher Prüfung vergeben wurden.
Teilnehmer waren 9 Sportler aus den Vereinen Lindenberg, Neuenhagen und Großbeeren
Raik Stoldt, Jugendwart des BJJV der an diesem Tage Referent sowie Prüfer zur Vergabe der Lizenzen war, hatte sich gut vorbetet um dieses Event in guter Erinnerung zu behalten.
Alle Teilnehmer mussten selbstverständlich selbst die Anforderungen erfüllen die sie später den Bewerbern zum Ju-Jutsu Sportabzeichen abverlangen. Es wurden Disziplinen wie Pratzenarbeit, Wurfausdauer, Verkettungen, Gleichgewichtsschulung, Freie Darstellung und Randori (Übungskampf) sowie seine eigene Fitness unter Beweis gestellt und es wurde nach jeder Belastung der Puls gemessen.
Es war ein richtig schöner Nachmittag mit Spaß und Fun für alle begeisterten Ju-Jutsuka und das war wirklich allen anzusehen, vor allem weil man sich ja nicht so häufig sieht, konnte man die Freundschaften auffrischen.
Ziel ist es nun Ju-Jutsuka in Brandenburg für das Sportabzeichen zu begeistern, wo jeder erfolgreiche Absolvent eine Urkunde bekommt sowie einen Aufnäher für seinen Gürtel. Bei den ersten beiden erfolgreichen Teilnahmen wird das DJJV-Sportabzeichen in Bronze, beim dritten und vierten Mal in Silber und ab dem fünften Mal in Gold verliehen. Wer einen regelmäßigen Fitnesstest im Ju-Jutsu oder Jiu-Jitsu sucht, ist hier genau richtig: Das DJJV-Sportabzeichen kann jährlich abgelegt werden, umfasst sechs Aufgaben aus verschiedenen Bereichen und ist durch seine abgestuften Leistungsanforderungen für alle Alters- und Graduierungsstufen geeignet.
Der BJJV hat nun 9 Prüfer die das Ju-Jutsu Sportabzeichen abnehmen dürfen. Herzlichen Glückwunsch an:
Raik Stoldt, René Spitzer, Olaf Werner, Alexander Merk Senior, Alexander Merk Junior, Adrian Fuhrman, Alexander Knospe, Christoph Gruschwitz und Mirko Grüneberg
An dieser Stelle einen recht herzlichen Dank von mir an Raik und allen Teilnehmern die an diesem Tage anwesend waren.

Bilder in der Galerie

René Spitzer

Wir waren im Kindercamp!

Unter Leitung von Rayk Stoldt waren die Ju-Jutsu-Kinder mit 19 Kindern und 3 Betreuern in Kienbaum zum Trainingscamp.
Den Kindern hat es prima gefallen! Wir als Betreur (Adrian Fuhrmann, Mabel Winkler und Olaf Werner) hatten überhaupt keine Schwierigkeiten. Die Hin- und Rückfahrt hat reibungslos geklappt - vielen Dank an die Eltern! - und die Veranstaltungen waren sehr gut. Wer aufgepasst hat, konnte einen Riesen sehen ... den Weltmeister Nikolai Valujew, der sich gerade zum Training dort befand.
Ansonsten Training, Training, Training, ein wenig Spielen, ein Wettstreit und Grillen am Abend. Ein anstrengendes aber gelungenes Wochenende.
Wer Bilder sehen will: unter demn folgenden Link hat Rayk viele Bilder eingestellt:

www.ju-jutsu-ist-geil.de

Olaf Werner