Der Brandenburgische Ju-Jutsu-Verband e.V. veranstaltete am Samstag, 28.04.2012 in Brandenburg an der Havel, seine erste Landesprüfung in 2012.

Zur Prüfung kamen  insgesamt 24 Sportlerinnen und Sportler aus 10 Vereinen Brandenburgs. In den drei hochkarätig besetzten Prüfungskommissionen wurden im Ju-Jutsu und im Jiu-Jitsu Prüfungen bis zum 3. DAN abgenommen. In zwei Prüfungskommissionen waren je zwei Prüflinge aus Lindenberg vertreten.

Maik Heydeck und Eik Miersch stellten sich Ihrer Prüfung mit 7 weiteren Ju-Jutsukas aus Brandenburg unter Leitung der Prüfungskommission Wolfgang Reitsch (4.Dan Ju-Jutsu).

Thomas Skowronek und Dirk Grützmann stellten sich mit 8 Ju-Jutsukas ebenfalls aus Brandenburg unter der Leitung der Prüfungskommission  René Spitzer (3.Dan Ju-Jutsu). 

Alle Prüflinge an diesem Tag haben Ihre Prüfungen bestanden und einen nächst höheren Gürtelgrad erworben.  

 

WIR GRATULIEREN

Maik Heydeck zum 3.Dan,

Eik Miersch zum 3.Dan, 

Thomas Skowronek zum 1.Dan 

Dirk Grützmann zum 2.Kyu.

 

Lothar Spielmann, verantwortlich für das Prüfungwesen in Brandenburg, hat dieses Event bravurös organsiert und bis zum Schluss sehr gut gemeistert, so dass vom Anfang bis zum Ende dieser Veranstaltung eine sichere Abwicklung gewährleistet war. Für das Wohl aller Aktiven, der Prüfer sowie der Organisatoren hat Olaf Werner (4. Dan Ju-Jutsu) aus Lindenberg in Zusammenarbeit mit Wolfgang Reitsch (Ausrichter)  gesorgt, an dieser Stelle Dank an Olaf und Wolfgang.

Unserem Meisterschüler Thomas Nofz der an diesem Tag als Betreuer und Fotograf dabei war gilt ebenfalls Dank.

Die Abt. Ju-Jutsu ist stolz darauf, mit Thomas einen weiteren Meister in ihren Reihen zu haben und bedankt sich für die Treue und das Engagement von Maik, Eik und Dirk.

Weiter so!

 

Abteilungsleiter: René Spitzer

Bilder in der Galerie

Kinder erneut erfolgreich!

Drei kleine Mädels fuhren am 14.04.2012 nach Bernau zum traditionellen Fighting-Turnier Ju-Jutsu.

Aufregung? – klar, aber sie hielt sich in Grenzen. Ich als Betreuer war viel aufgeregter.

Für Chiara Werner, die in der Klasse U10 weiblich bis 23 kg startete, war das große Turnier mit seinen vielen Kämpfern und Besuchern nicht mehr so beeindruckend. Bei den anderen beiden Mädels war das anders. Sie kannten bisher ein solch großes Event noch nicht.

Trotzdem gelang es mir, die Beiden auf die bevorstehenden Kämpfe gut einzustimmen. Die Ergebnisse waren dann auch mehr, als zufriedenstellend!

Angelina Lindenau, die in der Klasse U10 weiblich bis 27 kg startete, gelang dann auch die Überraschung: Sie schlug ihre fünf Konkurrentinnen aus dem Feld und holte auf Anhieb Gold.

Chiara hatte starke Gegnerinnen. Obwohl sie ihren zweiten Kampf verlor, konnte sie in ihrer Vierergruppe nach Punkten die Goldmedaille für sich erringen.

Unser Nesthäkchen Leoni Miersch, die erstmalig einen wirklichen Wettkampf bestritt, hatte nur eine Gegnerin in ihrer Gewichts- und Altersklasse (U8 weiblich bis 31 kg!). Sie kämpfte gut, verlor aber ihren Kampf nach Punkten. Trotzdem hatte sie damit Silber am Band.

Ich selbst war wieder einmal heiser vom Anfeuern.

Christopher als Wettkampftrainer kann stolz sein auf seinen Kämpferinnen!

Herzlichen Glückwunsch!

Olaf Werner

Nachdem wir im letzten Jahr im Freizeitbad Schwapp waren, ist in diesem Jahr das baff Eberswalde an der Reihe gewesen.

Sieben Trainer und Eltern sowie neuen Kinder der Abteilung Ju-Jutsu trafen sich pünktlich zur Öffnungszeit. Die Kiddis waren vor lauter Vorfreude ziemlich aufgeregt. War ein tolles Erlebnis: Die Eltern und Trainer konnten sich entspannen, mal richtig quatschen und die Kiddis hatten vier Stunden ihren Spass...

Natürlich gabs auch einen Kaffee für die Erwachsenen und ein Eis für die Kinder. Nun - so wirklich den Osterspeck wegtrainiert haben wir ja nicht. Dafür waren die Kinder abends rechtschaffend müde. Für den nächsten gemeinsamen Ausflug werden wir uns wieder ein anderes Ziel aussuchen.

An dieser Stelle möchte ich mich nochmal bei Familie Lindenau bedanken,

die mit Ihrer Firma

only Beauty
schöner Leben

(Hellersdorfer Promenade 4, 12627 Berlin,  Tel: 030 99 27 97 91, Fax: 030 91 14 24 04, Mobil: 0170 358 11 44)

diesen Ausflug finanziell möglich machten.

Olaf Werner

Autor: Ingo Weber 

Sichere Ziele

Zur Prüfungsvorbereitung, weil man das Beinstellen und die Außensichel erlernen oder verbessern wollte, um den ersten Ju-Jutsu-Lehrgang überhaupt zu besuchen, oder, oder, oder … Egal warum, aber am 17.03. trafen sich 25 Ju-Jutsu-Kinder aus ganz Brandenburg beim TSV Lindenberg. Referent Christoph Gruschwitz und Co-Referent Dennis Beyer leiteten den Lehrgang einerseits souverän, andererseits mit viel Einfühlungsvermögen für die Lehrgangsteilnehmer.

Stück für Stück, Technikphase auf Technikphase erlernten oder festigten die Kinder ihr Wissen um die beiden Würfe. Kein Kind zeigte während des gesamten Lehrganges ein Anzeichen von Langeweile. Viel mehr regierten Spaß am Sport und Spiel die Halle. Es ist ein deutliches Zeichen für die Kompetenz der Referenten, wenn selbst Kinder mit Gelb-Orange-Gurt mit großer Begeisterung mit üben, obwohl beide Würfe bereits Bestandteil des eigenen Prüfungsprogrammes waren.

Und unsere Jüngsten? Bein stellen konnten sie schon lange ;-) Doch nun beherrschen auch sie die gleichnamige Ju-Jutsu-Technik.
Ach übrigens, auch alle anwesenden Eltern waren begeistert und wer würde glauben, dass unsere beiden Referenten ihren ersten Lehrgang leiteten?! Glückwunsch – war toll!

Bilder in der Galerie

Bis zum nächsten Mal

Ingo Weber

Neue Wurfmatten - Erfahrungsbericht

Unsere Abteilung hat dieses Jahr eine neue Anschaffung im Bereich Wurf (Judotechniken)getätigt.

Im ersten Quartal dieses Jahres sind wir als Abteilung Ju-Jutsu stolz, auf Matten trainieren zu dürfen, welche von internationalen Leistungskadern genutzt werden.

8 Matten bereichern nun unser Inventar.

Die neu entwickelte Wurfmatte besteht aus einer Kombination fester und weicher Schäume. Die Matte erlaubt die professionelle Anwendung von Wurf- und Falltechniken auf einem komfortablen und sicheren Untergrund. Wegen ihrer geringen Dichte können Wurf und Fall vollständig ausführt werden, ohne Verletzungsrisiko.

Diese Matten sind leicht zwischen normalen Matten zu inigrieren. Die Tafelgröße beträgt 1 x 2 m, seitliche Höhe 80 mm, was heißt, dass zwei normale Wurfmatten aufeinander dieselbe Höhe bilden.

Freitag am 9. März haben 6 hochgraduierte Jukas aus Lindenberg die neuen Matten ausprobieren können und sie kamen alle samt zu einem wirklich guten Ergebnis Ihrer Zufriedenheit unserer neunen Trainigshilfsmittel. Vor allem kann man nun viel öfter werfen und muss nun aber auch viel öfter aufstehen…(Muskeltraining)

Die Wurfintensität und die Anzahl der Würfe können bis zu 400 % oder mehr gesteigert werden. Somit können Techniken eher automatisiert und Blockaden gelockert werden.

Einen kleinen Minusbewertungspunkt möchte ich hier aber einbringen:
Die Standfestigkeit auf diesen Matten ist ein bisschen gewöhnungsbedürftig aber geht voll in Ordnung. Man sollte ein wenig aufpassen, dass man nicht direkt mit den Zehen in den Übergang zur anliegenden Matte gerät (Tipp: Mattenschuhe).

Pflegehinweise: Es versteht sich von selbst, dass die Matten - Wurfmatten sind. Übungen zur Erwärmung bitte nur am Boden mit deren Technikinhalt.

Bilder in der Galerie

Rene Spitzer Abteilungsleiter Ju-Jutsu