… hinüber in die u18 …

Der erste Wettkampf in diesem Jahr waren die Kodokan Open in Norderstedt. Ein Test unter besonders „erschwerten Bedingungen“ für unsere Aufsteiger.

Man könnte sagen, nun sind sie erwachsen, unsere zwei Ältesten Marlene Machineck und Chiara Werner. In der Altersklasse „unter 18“ (u18) angekommen, mussten sie sich neu beweisen. Und das taten sie!

Es lagen drei Tatamis, auf denen bei unserem Eintreffen schon Auseinandersetzungen im Gange waren. Im Verlaufe des Turniers hatte ich bemerkt, dass die Kampfrichterleistung auf Matte 1 an diesem Tage zumindest fragwürdig war …

Unsere sollte die letzte Gewichtsklasse sein, die es auszukämpfen galt und das war für Matte 3 geplant. Die Referees dort waren augenscheinlich sehr gut.

Dann wurden unsere Mädels ausgerechnet nach Matte 1 „verlegt“ – sehr schade! Dabei freuten wir uns schon, nicht auf dieser Matte kämpfen zu müssen.

Marlene hatte bis 44 kg keine Gegner und man schob sie deshalb in die Gewichtsklasse von Chiara (bis 48 kg) hoch. Die beiden weiteren Kämpferinnen im Pool waren in dieser Altersklasse schon jeweils ein und zwei Jahre zu Hause und unsere Mädels hatten entsprechenden Respekt.

Von Anfang an wurde deutlich, dass man die „Neuen“ nicht gewinnen lassen wollte.

Es kam zu vielen unberechtigten Punktevergaben zu unseren Ungunsten.

Letztlich wurden die Fights der Kämpferinnen aus Wüstems bei Frankfurt am Main und Norderstedt, dem veranstaltenden Verein, für uns alle als verloren gepunktet. Einzig der Kampf unserer Beiden gegeneinander war einigermaßen fair bewertet worden. Allerdings war der vorzeitige Sieg durch Chiara auch hier nicht berechtigt. Man kann nur hoffen, dass die Kampfrichter die Kämpfe ebenfalls kritisch nachbereiten. Ich stelle meine Videoaufzeichnungen gern zur Verfügung …

Unsere Kämpferinnen bewiesen einmal mehr, dass sie gut ausgebildet und technisch auf der Höhe sind. Die Videoanalyse deckte einige Schwächen auf, zeigte jedoch deutlich, dass bei reeller Bewertung drei der vier Kämpfe gegen die „alten Hasen“ von uns gewonnen worden wären.

So brachten wir diesmal zwar „nur“ eine Bronzemedaille mit nach Hause, stellten aber fest, dass „die Anderen“ auch nur mit Wasser kochen.

Der nächste Wettkampf kommt bestimmt!

TRAININGSCAMP 12.-13.MAI 2018

Das Trainingscamp beginnt am Samstag um 10:00 Uhr auf dem Bogensportplatz des TSV Lindenberg.
Die Trainer Dörthe Hellmuth, Jens Thomas sowie Lars Klingner stehen Ihnen zur Verfügung.
Inhalt des zweitägigen Trainingscamps :

- Techniktraining
- Bogentuning.
- Erfahrungsaustausch.

Alle Teilnehmer können im

Neue Zahnschütze für unsere Ju-Jutsu-Kämpfer

Seit einiger Zeit sind unsere Wettkämpfer in Kategorien unterwegs, die auch eine gute bzw. sehr gute Ausrüstung erfordern. Deshalb freuen wir uns besonders, dass Herr Born, er ist Zahntechniker, sich bereit erklärt hat, professionelle Zahnschütze für die Kids anzufertigen.

Dazu waren alle in unserer Lindenberger Zahnarztpraxis um Gebissabdrücke zu nehmen.

Herr Born hat sehr gute Arbeit geleistet und gestern (25.01.2018) die Zahnschütze in den gewünschten Farben an die Kämpfer übergeben.

Herzlichen Dank für diese großzügige Spende!

Landesmeisterschaft des BBSV in Lauchhammer

Am Samstag den 20.01.2018 hieß es für 7 Bogensportler unseres Vereins Teilnahme an der Landesmeisterschaft des BBSV in Lauchhammer. Der gastgebende Verein aus Kleinleipisch war das erste Mal Ausrichter einer Meisterschaft und hat diese Aufgabenstellung mit Bravour bestanden.

Für unsere Recurvebogenschützen Ben Greiwe, Leoni Raschke und Mario Kaschull hieß es bereits um 5 Uhr aufstehen und fertigmachen, denn eine stressfreie Anreise ist ein wichtiges Kriterium um konzentriert an der Schießlinie stehen zu können.

Seit Januar 2017 leiten Tatjana und ich zusammen unseren neuen „Bodyworkout“ Kurs.

Damals wussten wir nicht, ob unser Kurs angenommen wird und somit haben wir mit den vorhandenen Erfahrungen trainiert. Schnell war klar, dass die Nachfrage groß ist und unsere fleißigen Teilnehmer regelmäßig kommen werden. Somit entschloss ich mich den Gruppenfitness-Trainerschein zu absolvieren. Im November gab es dann einen passenden Lehrgang für mich. An zwei Wochenenden wurden Theorie und Praxis übermittelt. Die Dozentin von der Sportakademie war eine echte Fachkraft auf ihrem Gebiet. Somit konnte viel Wissen übermittelt werden. Für die Prüfung musste eine Sportstunde geplant und durchgeführt werden. Diese konnte ich hervorragend mit unseren Kursteilnehmern vorher üben. Sodass ich die Prüfung bestanden habe. Vielen Dank für die tolle Mitarbeit an dem Montagskurs vor meiner Prüfung!! Es hat viel Spaß gemacht. Danken möchte ich auch dem TSV Lindenberg, der die Kosten für die Ausbildung übernommen hat. Nun heißt es umsetzen und aktiv anwenden. Ich freue mich jeden Montag darauf, so viele sportbegeisterte Gesichter zu sehen und mit Tatjana zusammen neue Übungen zu probieren.

Eure Cindy