Auch im Jahr 2017 wollen wir wieder einen Schnupperkurs für alle Laufbegeisterten durchführen. Dieser wird am 23.04.2017 um 10 Uhr stattfinden. Treffpunkt ist die Sporthalle des TSV Lindenberg. Wir bieten verschiedene Strecken von 5 bis 15 Kilometer mit ganz individuellen Laufgeschwindigkeiten an.

Um die Teilnehmerzahl grob planen zu können bitten wir Euch um eine kurze telefonische Info unter 0176 780 336 12 bzw. um eine E-Mail an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!.

T0RSTEN | Abteilungsleiter Laufsport

Prüfung ausser der Reihe...

 

Zwei Prüflinge aus unserer Wettkampfriege waren an diesem Wochenende in Bernau beim 1. Ju-Jutsu Verein. Nach intensiver halbjähriger Vorbereitung konnten beide Mädchen ihren nächsten Vollgurt ablegen:

Lia-Sophie Fischer zum 4. Kyu (Orangegurt) und

Marlene Machineck zum 3. Kyu (Grüngurt)

Lia-Sophie hat eine solide Technikprüfung gezeigt. Mann konnte sehen, dass Lia gut vorbereitet war. Marlene hatte ihre Stockabwehr, als erste Waffenabwehr im Prüfungssystem, weiter verbessert und trumpfte mit einer sehr guten Bewegungslehre auf.

Ich bin stolz auf meine beiden Schülerinnen. Sie haben unsere Ju-Jutsu-Ka aus Lindenberg würdig vertreten.

Herzlichen Glückwunsch und weiter so!

Viel gelernt und Spass gehabt...

Sechzehn Lindenberger Kinder waren am Wochenende mit weiteren 83 auf dem Kinder- und Jugendseminar des Brandenburgischen Ju-Jutsu-Verbandes in der Sportschule Lindow/Mark. Vom Freitag mit seinem Empfangschaos bis Sonntag bei der Gerichtsverhandlung stand der Spass im Vordergrund.

Programmpunkte wie "Nicht mir mir!", Schwimmhalle und verschiedene Tariningsthemen standen auf dem Plan. Die ca. 100 Kinder aus sieben Vereinen unseres Bundeslandes erlebten Training vom Feinsten im Duo und Fighting.

Lutz Meißner, unser Jugendreferent, hatte einige spezialisierte Trainer für die Einheiten auf der Matte eingeladen. Eine runde Sache. Natürlich lief von Anfang an das gewohnte und von den Kindern heiß ersehnte Mörderspiel. Die abschließende Gerichtsverhandlung brachte wie immer die Wahrheit ans Licht.

Wenn ihr mehr wissen wollt - Bilder sagen mehr als Worte...

10. Japanisches Turnier beim TSV Lindenberg 1994 e.V.

Unsere Ju-Jutsu-Abteilung im TSV Lindenberg wurde vor etwa 14 Jahren ins Leben gerufen. Damals suchte ich einen neuen Wirkungskreis und der TSV empfing mich mit offenen Armen.
Auf einer alten DDR-Rollmatte, gefüllt mit Rosshaar, und einigen wenigen Enthusiasten, die ihren (Breiten-)Sport - das Ju-Jutsu - trainieren wollten, begann unsere Geschichte.
Zunächst trainierten wir die Selbstverteidigungstechniken zweimal in der Woche mit einer bunt gemischten Gruppe aus Erwachsenen und einigen Jugendlichen.
Es dauerte nicht lange und wir erhielten viele Anfragen von Eltern aus Lindenberg und der Umgegend, die ihre Kinder in unserer Sportart ausbilden lassen wollten. Also gründeten wir eine Kindergruppe. Der Wettkampf steckte damals im Land Brandenburg noch in den Kinderschuhen.

Vor 10 Jahren fingen wir dann an, die Turnierlandschaft in unserem Bundesland mit zu gestalten. Das „Japanische Turnier“ wurde geboren. Ein Motivationsturnier für alle Kids, die es einmal versuchen wollten. Alles noch sehr einfach mit selbst gebastelten Punkteanzeigen und alten Stoppuhren.
Wir begannen auch bei uns im Verein, kleine Wettkämpfer auszubilden. Zunächst noch so ziemlich „nebenbei“. Der Breitensport war damals und ist noch immer unser Hauptanliegen.
Unsere Halle ist ja eher als „niedlich“ zu bezeichnen. Daher wurde in den ersten Jahren auch nur auf einer Matte gekämpft. Zunächst war lediglich der eine oder andere Nachbarverein mit anwesend. Die Ausstattung bestand inzwischen aus alten Judo-Matten, die wir gespendet bekamen.
Seit dem hat sich vieles geändert und auch Technik hat Einzug gehalten.
Wir bilden unsere Wettkämpfer beim TSV mittlerweile in gesonderten Trainingseinheiten aus.

Zur Eröffnung und Unterhalteng bei unserem Jubiläumsturnier war am letzten Wochenende extra eine Trommlergruppe aus Berlin geladen.
Mit dem Einmarsch der 43 kleinen Kämpfer unter donnerndem Rhythmus begann das Kräftemessen auf den zwei Matten. Es waren 7 Vereine aus mehreren Bundesländern angereist. Die meisten Kinder standen das erste Mal auf einer Wettkampftatami und waren entsprechend aufgeregt.
Mit viel Mut und Freude am Fighting, geschützt durch die vorgeschriebene Wettkampfausrüstung, traten sie ihren Kontrahenten entgegen. Freude und auch ein paar Tränen waren zu sehen.
Unser Organisationsleiter Rene Spitzer und seine Frau Peggy hatten dafür gesorgt, dass die Pools klein blieben, so dass fast jedes Kind einen Erfolg feiern konnte.
Die anwesenden Sanitäter hatten sehr wenig zu tun.
Zum Ende des Turnieres erschien unser Landestrainer Frank Gehrke mit einigen unserer Brandenburger Kaderkämpfer.
Bereits die Vorstellung der Kaderathleten mit ihren größten Erfolgen beeindruckte die Eltern und Turnierteilnehmer sehr. Ostdeutsche Meister, Deutsche Meister, Teilnehmer am U15 WorldCup und sogar ein Weltmeister waren darunter. Die anschließenden Vorführungen aus dem Kadertraining wurden mit tosendem Beifall honoriert. Den kleinen Kämpfern wurde deutlich, wohin ihr fleißiges Training führen kann.

Den ultimativen Höhepunkt bildete aber die Siegerehrung am Schluss der Veranstaltung.
Anlässlich des Jubiläums gab es anstatt der üblichen Medaillen für alle Platzierten einen Pokal.
Stolz präsentierten die kleinen Helden ihren Eltern und Trainern die Urkunden und Trophäen.

An dieser Stelle möchte ich für die finanzielle und materielle Unterstützung durch unseren Verein und durch die vielen engagierten Eltern danken. Auch die hervorragende Arbeit des Organisations-Teams und aller Helfer muss hier Erwähnung finden.
Wir freuen uns auf das nächste Jahr!

Olaf Werner
Kindertrainer/Wettkampftrainer
TSV Lindenberg 1994 e.V.

Betrachtungen „von unten“

Sport, das ist unser Hobby und wir alle wollen es leben!
Gut, einige Sachen können die Jüngsten noch nicht mitmachen. Einfach, weil sie noch zu „kurz“ sind.
Das Angebot vor Allem für Erwachsene erstreckt sich von Volleyball, AROHA, Fitness  und Laufsport über jene Sportarten, in denen bei uns zielgerichtet Kinder angesprochen werden:
Kita- und Kindersport mit viel Speil und Bewegung – gut für die Entwicklung der Grundkoordination, Bogenschießen - der Sport für Zielgenaue mit ruhiger Hand, Tischtennis - für alle mit guter Reaktion und Ausdauer und Ju-Jutsu - die Selbstverteidigung von 6 bis 96.

Da sollte doch für Jeden etwas zu finden sein.

Womit ich beim Thema bin…
Inzwischen sind unsere Abteilung Ju-Jutsu und damit der TSV Lindenberg 1994 e. V. bis weit über die Grenzen unseres Bundeslandes bekannt. Das ist vor Allem unseren Wettkampf-Athleten zu verdanken.
Das aber nur am Rande…
Sowohl beim Bogenschießen, als auch im Ju-Jutsu haben unsere Sportler bereits nationale und internationale Wettkämpfe bestritten und so einiges an Titeln errungen.
Aber auch die anderen Sparten nehmen regelmäßig an Wettkämpfen teil und sind erfolgreich.
Dass das so sein kann, hat einige gewichtige Gründe:
Der viel beschworene „Blick fürs Ganze“, der unseren Vorstandsmitgliedern bisher nie verloren gegangen ist und viele fleißige Trainer und Übungsleiter, die permanent versuchen, den Sportlern den Spaß am Training und an der Gemeinschaft vorzuleben, ihr Können vorbehaltlos weitergeben und ihr Wissen ständig mehren, brachten unseren Verein dahin, wo er jetzt ist.
Dass das nicht ganz ohne Geld zu machen sein würde, wussten wir alle von Anfang an. Gut, dass es unsere Gemeinde Ahrensfelde gibt.
Warum ich das schreibe?
Ich bin seit vielen Jahren Mitglied in unserem Verein und habe hier ein zu Hause gefunden. Und ich möchte, dass es so bleibt (wovon ich ausgehe). Da versteht es sich von selbst, dass man einfach einmal Danke sagen muss!
Also Danke an all die Fleißigen. Ich schließe hier die Juroren des Vereins genauso mit ein, wie meine hier gewonnenen (Sport)Freunde und alle aktiven Eltern!
Wohlfühlen kann man sich nur dort, wo Harmonie und Einklang herrscht.

Ich fühle mich hier wohl!