Am 19. Juni 2009 lud der Siedlerverein Neu - Lindenberg zur Festsitzung anlässlich seines 80 jährigen Bestehens in sein Vereinsheim ein. Gäste waren unter anderem der Minister für Infrastruktur in Brandenburg Herr Dellmann, der Bürgermeister W. Gehrke, der Ortsvorsteher F. Meuschke, die stellvertretende Vorsitzende des Landesverbandes Siedlerbund, der Vorsitzende der Ahrensfelder Siedlergemeinschaft, der Chef der Freiwilligen Feuerwehr Lindenberg H. Gruschwitz.

Der TSV Lindenberg war in Form des Vorsitzenden G. Gruschwitz ebenfalls eingeladen. Der TSV überreichte ein selbst angefertigtes Wandbild für das Vereinsheim. Es gab einen einen Rückblick in die Vereinsgeschichte sowie viele Ehrungen und Auszeichnungen.

Gernod Gruschwitz

Lehrgangsbericht:
Bundeslehrgang „Waffenabwehr in Anwendungsformen für Prüfung und Praxis“

Am letzten Samstag, den 13.06.09 fand der Bundeslehrgang zum Thema Waffenabwehr mit Bernd Hillebrand, 7. Dan JJ, Trainer A, JJ – Lehrer, in Brandenburg statt.

Auf der Matte des SV 63 West Brandenburg e.V. wurde es zum Glück für alle doch noch eng, da zu dem Event mehr Teilnehmer als gedacht erschienen.

Unter ihnen auch eine Abordnung des TSV Lindenberg mit 7 Ju – Jutsuka.

Da Bernd es richtig machen wollte (eigene Aussage), haben wir uns „nur“ mit dem Thema Messer beschäftigt, was für die meisten mehr als ausreichend wahr.

Bernd hat uns die Thematik Messer in anschaulicher Weise mit Theorie und noch mehr Praxis nahegebracht.

Übungsreihen (Flows bzw.Drills) zum automatisieren der schweren Verteidigung gegen Messerangriffe im Stand und in der Bodenlage begleiteten uns über die vier Stunden des Lehrgangs.

Dank seiner Erfahrungen als Kampfkünstler und Ausbilder der Hessischen Landespolizei, sowie über den Tellerrandblicken in die Philippinischen Kampfkünste (die ja wie bekannt Profis in Sachen Waffen sind), konnte sich jeder Teilnehmer etwas für „sein“ Ju – Jutsu mitnehmen.

Danke nochmals an den erfahrenen Referenten und den Ausrichter.

Alexander Bettermann, 3. Dan JJ

Am 14. Juni machten wir einen Ausflug ins Olympiastadion Berlin zur DKB – ISTAF. Wir wurden um 10:30 Uhr von der Sporthalle mit dem Bus abgeholt. Am Olympiastadion angekommen holte Jürgen unsere Eintrittskarten ab. Wir hatten Super Plätze auf der Haupttribüne, von dort hatten wir zu allen Wettkämpfen den besten Blick.
Die Starterfelder der einzelnen Disziplinen waren mit hochrangigen Sportlern wie Olympiasiegern oder Weltmeistern besetzt. So wurden auch einige neue Rekorde aufgestellt, wie z.B. der neue Deutsche Rekord im Hochsprung der Frauen von Ariane Friedrich über 2,06 m.
Für die, die vom TSV Lindenberg mit zu diesem Event kamen, wird es ein unvergesslicher Tag bleiben.

Gernod Gruschwitz

Die Abteilung Ju-Jutsu von Lindenberger Sportverein 1994 e.V. begeisterte nicht nur die Kleinen sondern auch die Großen an diesem Tage.

Es war ein reger Andrang von wissensdurstigen, interessierten netten Leuten und auch Sportlern aus anderen Vereinen im Land Brandenburg und Umgebung, die sich gegenseitig erfreuten den sonnigen Tag richtig zu genießen.
Ein Info-Stand mit viel Equipment, besetzt mit drei Trainern Rene, Alex und Netti sorgten dafür, dass ausreichend Informationen präsent waren und überreichten Flyer samt Gutschein zum einem kostenlosen Training in Lindenberg nicht nur in der Sektion Ju-Jutsu.

Dieser Tag war natürlich nicht nur für Frauen und Mädchen, sonder auch für alle die dort anwesend waren ein Erlebnis. Man konnte eine Menge ausprobieren was man schon lange mal machen wollte. So hatten aber auch viele interessierte Spaß daran mal auszuprobieren wie es ist auf eine Pratze zu schlagen oder sogar den Trainer Rene mit dem Fuß mal so richtig kräftig um zu stoßen. Die Aufmerksamkeit der Zuschauer wurde gefordert als sie beobachten konnten wie mutige Gäste sich der Aufgabe stellten einen Angriff mit einer Kette aus Plaste gekonnt auszuweichen und das war Garnichts so einfach.

Netti die Trainerin der Frauen SV-Gruppe demonstrierte auch die Abwehr gegen Angriffe auf Frauen und brachte René konsequent zu Boden. Natürlich real und nicht auf die Matte sondern auf den Rasen.
Die Einlagen der Darbietung wurden Spontan dargestellt denn in einem Realen Moment oder gegenwärtigen Angriff würde es vielleicht so ähnlich aussehen. Es gab viel Beifall und eine Fernsehkamera hat sich auch ganz langsam heran geschlichen. Mal schauen ob im TV über den diesjährigen XVII. Aktionstag Bericht erstattet wird.

Bilder in der Galerie

Rene

Liebe Bogenschützen,

ich möchte hier ein paar Worte zur Deutschen Meisterschaft für „Bögen ohne Visier“ bei uns in Lindenberg sagen.
2004 waren wir schon einmal Gastgeber der Deutschen Meisterschaft „Damen und Herren“. Damals als junger Verein eine große Herausforderung für uns. Es war eine gelungene Veranstaltung. In diesem Jahr wird der DBSV 50 Jahre, umso mehr freuen wir uns natürlich auf die DM hier in Lindenberg.

Auf unserer Internetseite findet man alle wichtigen Informationen zur Deutschen Meisterschaft.

Unter den Button „Lageplan“ seht Ihr die Anfahrt und Lage unseres Platzes.

Alles Wissenswerte über die Gemeinde, Übernachtungsmöglichkeiten etc. ist in „Verein – Link - Gemeinde Ahrensfelde“ nach zu lesen.

Es besteht auch die Möglichkeit bei uns auf den Platz zu campen. Wir bitten Euch da aber vorher mit uns Kontakt aufzunehmen.
Für Fragen stehen wir Euch gern zur Verfügung.

Wir freuen uns über Euren Besuch.

Die Bogenschützen des TSV Lindenberg 1994 e.V.